dieBauingenieure

Nachhaltiges Bauen: Franke Gruppe ausgezeichnet

Das neue Logistikzentrum der Franke Foodservice Systems GmbH, einer Tochter der schweizerischen Franke Gruppe, ist als erstes Logistikzentrum in Deutschland mit dem LEED-Zertifikat in Gold ausgezeichnet worden. Das Gebäude erfüllt damit nachweislich hohe Ansprüche an das nachhaltige Bauen. Die Sustainable Building Zertifizierung nach dem internationalen LEED-Verfahren wurde durch die greenbcert GmbH aus Berlin erbracht. Logistikflächen und ein dreigeschossiger Kopfbau mit insgesamt rund 10.000 m² Fläche wurden errichtet und bewertet. Aus dem Gebäude beliefert die Franke Foodservice Systems GmbH europaweit ca. 13.000 Restaurants von Kunden der Systemgastronomie.

Franke Logistikgebäude

Foto: Das neue Logistikgebäude der Franke Foodservice Systems GmbH wurde mit einem LEED-Zertifikat in Gold ausgezeichnet. (Quelle: Franke)

Die Projektentwicklung und das architektonische Konzept wurden durch GJL Architekten BDA aus Karlsruhe entworfen und über die gesamte Bauphase begleitet. Es konnten alle notwendigen Anforderungen bezüglich Nutzeranforderungen, Kosten und Nachhaltigkeit berücksichtigt und wirtschaftlich sowie termingerecht umgesetzt werden. Für die Umsetzung der Nachhaltigkeitskriterien und Errichtung des Gebäudes war die Peter Gross Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG aus Karlsruhe als Generalunternehmer beauftragt.

Übergabe LEED Gold

Foto: Feierliche Übergabe des LEED Gold Zertifikats bei der Einweihungsfeier des Logistikzentrums am 08. April 2014. Von links: Christian Mathesius, President of Franke Foodservice Systems Europe; Hans Jakel, Geschäftsführung GJL Architekten BDA; Gunnar Clemenz, Geschäftsführung greenbcert GmbH (Quelle: Franke)

Nachhaltiges Bauen spielt bei Franke eine große Rolle. Die Franke Gruppe ist 2011 dem Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten und auch Mitglied des US Green Building Councils. Ein Gebäude in den USA ist bereits LEED zertifiziert; nun wurde der Neubau des Logistikzentrums in Bad Säckingen ebenfalls mit der internationalen Auszeichnung prämiert. LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) ist ein Gütesiegel für Nachhaltigkeit, das vom U.S. Green Building Council vergeben wird. Es zeichnet Gebäude aus, die besonders nachhaltig geplant und gebaut sind. Die besondere Herausforderung des Projekts in Bad Säckingen: Viele der LEED-Kriterien wurden ursprünglich für Verwaltungsgebäude entwickelt. „Die Anforderungen an ein Logistikgebäude sind etwas anders, so dass wir die Kriterien zunächst einmal neu bzw. umdefinieren mussten“, so Gunnar Clemenz von greenbcert, dem Unternehmen, welches den Neubau seit 2013 auf dem Weg zur Zertifizierung begleitete.

Die greenbcert GmbH betreute das Projekt als so genannter „LEED Accredited Professional“ (LEED AP). Die Zertifizierung können Unternehmen wie Franke nur dann erreichen, wenn sie von einem externen, akkreditierten Berater bei der Umsetzung begleitet werden. Nach einem ausführlichen Pre-Assessment (Vorbewertung), das dem Bauherren als Entscheidungsgrundlage dient, werden erforderliche Maßnahmen zur Erreichung einer LEED Gold-Zertifizierung aufgezeigt. Auf dieser Basis erstellt dann der LEED AP ein Pflichtenheft, das allen beteiligten Planern (GJL Architekten BDA, Karlsruhe) und ausführenden Firmen (Generalunternehmer Peter Gross Hoch- und Tiefbau GmbH & Co. KG, Karlsruhe) die Umsetzung der Kriterien erleichtert. So auch in diesem Projekt. greenbcert-Geschäftsführer Clemenz: „Besonderer Wert wurde darauf gelegt, die komplexen LEED-Anforderungen an die Haustechnik, den Einsatz bauökologischer Materialien und die Baustellendokumentation möglichst reibungslos in den laufenden Planungs- und Bauprozess einfließen zu lassen.“

Bei Franke seien es vor allem die energieeffiziente Anlagentechnik und die Energiekonzeption gewesen, die zur Zertifizierung geführt haben, so Clemenz weiter. Zu nennen seien die Wärmerückgewinnung mit hohen Rückwärmzahlen von bis zu 90 Prozent, die effizienten Lüftungsanlagen und die hinsichtlich der Luftdichtigkeit und Wärmedämmeigenschaften optimierte Gebäudehülle. Neben den rechnerischen Nachweisen wurde durch greenbcert zur Qualitätssicherung für das Gebäude mit ca. 115.000 m³ umbautem Raum eine Luftdichtheitsprüfung, auch BlowerDoor-Test genannt, durchgeführt und sehr gute Werte gemessen. Für das Logistikgebäude bedeutet dies: Von insgesamt 19 erreichbaren LEED-Punkten wurden alle Punkte in der Kategorie Energieeffizienz erreicht. Der LEED Referenzwert für den Energieverbrauch wurde um 54 Prozent unterschritten. Da die maximale Punktzahl bereits bei einer Einsparung von 48 Prozent erreicht wurde, erhielt Franke einen zusätzlichen Innovationspunkt.

In insgesamt sieben Kategorien wird beim LEED-Zertifizierungsverfahren ganz genau hingeschaut: Hierzu gehören Standort und Außenraum, Wasserbedarf während der Nutzung, Energiebedarf, Materialien und Ressourcenschonung, Gesundheit und Behaglichkeit, Innovationen sowie Regionale Anforderungen.

Auch in den anderen Kategorien hat das Gebäude in Bad Säckingen sehr gut abgeschnitten. Clemenz: „Von der Beleuchtung über den Einsatz emissionsarmer Materialien, beispielsweise bei den Bodenbelägen, Farben oder Lacken, bis hin zu wassersparenden Armaturen, übrigens von Franke Washroom Systems, wurde an alles gedacht.“ So versickere das Regenwasser über Mulden auf dem Grundstück zu 100 Prozent, eine mechanische Belüftung garantiere eine optimale Innenraumluftqualität und auch sonst seien während der Bauzeit Nachhaltigkeitsstandards auf der Baustelle eingehalten worden. „Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur, dass das fertige Gebäude 'grün' ist, sondern dass bereits während des Baus diverse Rahmenbedingungen eingehalten werden müssen: Beim Bau des Logistikzentrums wurde darauf geachtet, dass anfallende Wertstoffe und Abfälle während des Rückbaus und Neubaus recycelt werden oder durch den Einsatz von regionalen Materialien die Umwelt geschont wird.“ Zu einer erfolgreichen LEED-Zertifizierung in Gold seien aber auch Kriterien wie die gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, die Bereitstellung von Elektroladestationen für E-Mobile oder der Einsatz von großen Grünflächen mit heimischen Pflanzen wichtig. „All das haben die Unternehmensleitung, die Planer und die akkreditierten Zertifizierer von greenbcert gemeinsam geschafft und gehen so mit gutem Beispiel sowohl für andere Unternehmen als auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voran“, so Gunnar Clemenz abschließend.

LEED

LEED ist ein Gütesiegel für Nachhaltigkeit, das vom U.S. Green Building Council vergeben wird. Der Name LEED steht für Leadership in Energy and Environmental Design (Leitfaden für energieeffizientes und umweltgerechtes Bauen). Das Gütesiegel zeichnet Gebäude aus, die besonders nachhaltig geplant und gebaut sind. Das LEED-System bewertet die Nachhaltigkeit von Gebäuden anhand von ca. 58 Einzelkriterien. Insgesamt werden 110 Punkte in den folgenden sieben Umweltkategorien vergeben:

  • Kategorie 1: Sustainable Sites (Standort und Außenraum), (26 Punkte) 
  • Kategorie 2: Water Efficiency (Wasserbedarf während der Nutzung) (10 Punkte) 
  • Kategorie 3: Energy & Atmosphere (Energiebedarf) (35 Punkte) 
  • Kategorie 4: Material & Resources (Materialien und Ressourcenschonung) (14 Punkte) 
  • Kategorie 5: Indoor Environmental Quality (Gesundheit und Behaglichkeit) (15 Punkte) 
  • Kategorie 6: Innovation & Design Process (Innovationen) (6 Punkte)
  • Kategorie 7: Regional Priority (Regionale Anforderungen) (4 Punkte)

 

--------------------------------------------------- Informationen ----------------------------------------------------

Franke ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen und Ausstattungen für die Haushaltsküche, für Waschräume, für die professionelle Systemgastronomie, für Kaffeezubereitung und für die Getränkelieferung. Die Gruppe ist weltweit präsent und beschäftigt rund 8.500 Mitarbeitende in 40 Ländern, die einen Umsatz von rund CHF 2 Milliarden erwirtschaften.

Kontakt: Franke Holding AG, Gabriele Hepp, Head of Communications (+41 62 787 38 69, gabriele.hepp@franke.com)

Die greenbcert GmbH begleitet den Bauherren auf seinem Weg zu einem nachhaltigen Gebäude. Neben dem Audit für die DGNB-, BNB-, LEED- oder BREEAM-Zertifizierung werden alle erforderlichen Nebenleistungen wie z. B. Simulationen und Messungen aus einer Hand erbracht. Hauptsitz der greenbcert GmbH ist Berlin.

Kontakt: greenbcert GmbH, Gunnar Clemenz, Schlangenbader Straße 14, 14197 Berlin, Fon +49.(0)30.346 550 1-00, Fax +49.(0)30.346 550 1-99, g.clemenz@greenbcert.com, www.greenbcert.com

GJL Architekten BDA wurde 1995 gegründet. Seit dem Jahr 2002 wird neben dem Büro in Karlsruhe auch ein zweites Büro in Gütersloh geführt. Der Name des Büros GJL leitet sich von den Nachnamen der Geschäftsführer ab: Andreas Grube, Hans Jakel und Jürgen Löffler. Mit einem festen Mitarbeiterstamm von 25 bis 30 Personen bearbeitet das Büro mittlerweile Projekte in ganz Deutschland. Zum Spektrum gehören neben dem klassischen Wohnungsbau auch der Industrie und Gewerbebau sowie spezielle Bauaufgaben, wie zum Beispiel Lärmschutzwände, Brückenbauten und Sanierungen - auch im Denkmalschutz.

Kontakt: GJL Architekten BDA, Hans Jakel, Weinbrennerstraße 18, 76135 Karlsruhe, Tel. 0721 981790, Fax 0721 9817930, info@gjl.de, www.gjl.de

Die Baugruppe Peter Gross ist ein Familienunternehmen, das in seinen Niederlassungen und Tochterfirmen im gesamten südwestdeutschen Raum über 1.000 Mitarbeiter beschäftigt. Wir bieten unseren Kunden  Zuverlässigkeit und die in vier Generationen gewachsene Kompetenz eines erfahrenen, mittelständischen Betriebes in der Bauwirtschaft, gepaart mit der Flexibilität und Innovationsstärke eines dynamischen und modernen Bauunternehmens.
Unser breitgefächertes Leistungsspektrum umfasst alle Sparten des Hoch- und Tiefbaus und wird durch umfangreiche Aktivitäten auf den Gebieten Bau-, Roh- und Wertstoffe ergänzt.

Kontakt: Peter Gross Bau Holding GmbH, Nadine Bauer, Referentin der Unternehmenskommunikation, Dudweilerstraße 80, 66386 St. Ingbert (bauer@gross-bau.de, Tel: 06894-15-217) www.gross-bau.de

Fotos können bei greenbcert in druckfähiger Qualität angefordert werden.